Höhere Kaufprämie für Elektroautos

Höhere Kaufprämie, mehr Ladeplätze: Um den Verkauf von E-Autos anzukurbeln, erhöht sich noch in diesem Monat die Prämie um 50 Prozent und die Zahl der Ladestationen soll bis 2022 um 50.000 Stück ansteigen.

Um den Verkauf von E-Autos anzukurbeln, erhöhen sich künftig Kaufprämie und Zahl der Ladestationen.

Elektroautos sollen alltagstauglicher werden, hat am Montag der „Autogipfel“ beschlossen. Deshalb steigen die Kaufprämie und die Zahl der Ladestationen. (Bild: Renault)

Die Kaufprämie für Elektroautos steigt, das haben Bund und Industrie beim "Autogipfel" am Montag im Kanzleramt beschlossen. Um Elektroautos alltagstauglicher zu machen, verlängert und erhöht sich die Einkaufsprämie für E-Autos schon ab diesem Monat: Bei Autos mit reinem Batterie- oder Wasserstoffantrieb unterhalb eines Listenpreises von 40.000 Euro steigt die Prämie von 4.000 auf 6.000 Euro. Plug-in-Hybride in der gleichen Preiskategorie werden mit 4.500 Euro gefördert, statt wie bisher mit 3.000 Euro. Bei teureren Modellen erhöht sich der Zuschuss von 4.000 Euro auf 5.000 Euro.

Mehr E-Autos auf die Straße

Wie bisher wollen die Automobilhersteller die Hälfte der Zuschusskosten übernehmen. Seit mehr als drei Jahren gilt die E-Auto-Kaufprämie ("Umweltbonus"), erst kürzlich wurde sie bis Ende 2020 verlängert. Die neue Vereinbarung sieht sogar eine Laufzeit bis 2025 vor. So sollen weitere 650.000 bis 700.000 Elektroautos gefördert auf die deutschen Straßen kommen.

50.000 neue Ladeplätze

Außerdem sind in Deutschland bis 2022 mehr Ladestationen geplant: 50.000 neue Ladeplätze soll es laut Niedersachsens Ministerpräsident und VW-Aufsichtsrat Stephan Weil (SPD) bis 2022 geben. Davon will die Automobilindustrie 15.000 öffentliche Ladeplätze beisteuern. Der Bund plant in den kommenden Jahren drei Milliarden Euro in den Ausbau der Ladeinfrastruktur zu investieren. Eine Million öffentliche Ladestationen zu schaffen, ist das erklärte Ziel der Bundesregierung. Ebenfalls auf dem Plan: Die verstärkte Förderung der Installation von privaten Ladeplätzen. Zum Beispiel soll das Miet- und Wohnungseigentumsrecht in dieser Hinsicht verbessert werden.